Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

15. & 16.08.2020, 10 - 18 Uhr  EINTRITT FREI

Volle Taschen und strahlende Gesichter

„Dass der Markt zu einem der schönsten Bayerns zählt, zeigten besonders die Besucheranstürme am sonnigeren der beiden Tage. Malerisch fügten sich die weißen Pavillons nationaler und internationaler Aussteller in die Kulisse des ehemaligen Klosterareals ein. Pünktlich um 11 Uhr konnte der Messe beigewohnt, ein Platz im Biergarten ergattert, dort der Live-Musik gelauscht oder es sich in einem Liegestuhl an der Amper bequem gemacht werden, um die Leute beim Flanieren zu beobachten oder sich Anregungen für das eigene Heim zu holen. So zogen viele mit vollen Taschen und einem breiten Lächeln auf dem Gesicht wieder von dannen." (Kreisbote, 14.08.2019)

Schmuck für Haus und Garten

„Tausende Besucher bummeln am Wochenende über den Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt im Kloster Fürstenfeld. Sie finden ein großes Angebot an Dingen vor, mit denen sich das Wohnumfeld gestalten lässt.“ (Süddeutsche Online 13.08.2017)

Glückselfen und Schneckenreiter

"Etwa 10.000 Besucher lassen sich von den Exponaten des Töpfer- und Kunsthandwerkermarkts in Fürstenfeld inspirieren. Die etwa tausend Parklätze waren schon am späten Vormittag belegt: Bei Sonnenschein strömten die Menschen besonders am Sonntag zum Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt auf das Freigelände des Veranstaltungsforums Fürstenfeld. Das Areal mit dem unschlagbaren Ambiente zwischen Kirche und Stadtsaal erlebte die 21. Auflage des Marktes mit hundert Ausstellern aus ganz Deutschland samt kulinarischen und musikalischen Begleitprogramms." (Süddeutsche Zeitung, 16.08.2011)

Impressionen vom Töpfermarkt

"Ein noch prächtigerer Anblick als sonst bot sich dem Besucher, der am Wochenende zur Klosterkirche blickte. Denn die bunten Kunstwerke aus Ton und Metall sind nicht nur eine Zierde für den Garten, sondern stehen auch dem barocken Kleinod gut zu Gesicht. Beim traditionellen Töpfermarkt auf dem Klosterareal zeigten wieder 100 Aussteller ihre handgefertigten Waren." (FFB Tagblatt, 16.08.2010)